FASANENSTRASSE 26
10719 BERLIN
68 Projects
FASANENSTRASSE 26, 10719 BERLIN
Auction for the #KunstNothilfe
Thank you to everyone who supported the #KunstNothilfe
About #KunstNothilfe
download pdf

VIELEN DANK ALLEN UNTERSTÜTZERN DER #KUNSTNOTHILFE

GALERIEKORNFELD

unterstützt

 #KunstNothilfe – www.elinor.network


Online-Auktion zugunsten der #KunstNothilfe

So., 10. Mai, 18 Uhr – So., 17. Mai, 18 Uhr
Online unter
https://www.elinor.network/auktion


Kontakt
kornfeld@galeriekornfeld.com
+49 30 889 225 890


Liebe Freunde der Kunst, liebe Freunde der Galerie Kornfeld und von 68projects,

in Zeiten wie diesen ist die Unsicherheit auch auf Seiten der vielen Kunst- und Kulturschaffenden groß: Theater sind geschlossen, Konzerte abgesagt, Ausstellungen und Events fallen aus. Damit brechen die Einnahmen Zehntausender Menschen weg. Die #KunstNothilfe, eine Initiative von Elinor, einer Plattform für demokratische Gruppenkonten und solidarische Absicherung, möchte helfen und sammelt zu diesem Zweck Spenden, die schnell und unbürokratisch den Betroffenen zugute kommen.

Die erfolgreiche Unterstützung der KunstNothilfe durch die Galerie Kornfeld, die mit dem Verkauf einer Serie von 4 neuen Fotografien von Hubertus Hamm begonnen hat, setzen wir am

Sonntag, den 10. Mai ab 18 Uhr mit der #KunstNothilfe-Auktion fort.

Wir haben 26 renommierte Künstler gewinnen können, ein Werk zugunsten der #KunstNothilfe zu spenden, Namen wie Valérie Favre, Tammam Azzam, Christopher Lehmpfuhl, Armin Boehm und Elvira Bach.

Die einwöchige Online- Auktion beginnt am
Sonntag, den 10. Mai um 18 Uhr und endet eine Woche später am Sonntag, den 17. Mai um 18 Uhr.

Mitgeboten werden kann in 50 € Schritten auf der Webseite www.elinor.network/auktion

Die Erlöse kommen zu 100% der #KunstNothilfe und somit direkt notleidenden Kunstschaffenden zugute.
Von der Kunst für die Kunst!

Die Werke sind ungerahmt, Transportkosten sind nicht im Preis enthalten.
Nach Abschluss der Auktion können die Werke bis Ende Mai in der Galerie Kornfeld in Berlin-Charlottenburg abgeholt werden.

Die Künstler der Auktion
Tom Anholt, Tammam Azzam, Elvira Bach, Samuel Bassett, Armin Boehm, Fritz Bornstück, Frédéric Brenner,Carlo D’Anselmi, Nick Dawes, Arnold Dreyblatt, Farshad Farzankia, Valérie Favre, Robert Fry, Philip Grözinger, Stefan Heyne, Michelle Jezierski, Franziska Klotz, Christopher Lehmpfuhl, David Meskhi, Christian Perdix, Benyamin Reich, Susanne Roewer, Anna Schapiro, Maya Schweizer, Logan T. Sibrel, Clemens von Wedemeyer

Kontakt
Telefon: +49 30 889 225 890
E-Mail: kornfeld@galeriekornfeld.com

Schwere Zeiten für die Kunst
„Selbstständige Kulturschaffende fallen oft durch das Netz staatlicher Hilfsprogramme,“ so Lukas Kunert von elinor. Gerade im Kulturbereich würden besonders viele Menschen ohne feste Anstellung arbeiten. „Durch die Kontaktsperre ist darum für Zehntausende – quasi über Nacht – das Einkommen weggebrochen.“

Kulturschaffende helfen einander
Bereits vor dem Shutdown ergriff der Kabarettist Christoph Sieber die Initiative. Gemeinsam mit der sozial-ökologischen GLS Bank und elinor sollte ein unbürokratisches Hilfsangebot entstehen. Schnell sagten weitere Kulturschaffende wie die Pianistin Hanni Liang, die Schriftstellerin Annika Reich oder der Schauspieler Götz Otto ihre Unterstützung zu. Schon nach wenigen Tagen war sie eingerichtet: die #KunstNothilfe.

Erfolgreicher Start der #KunstNothilfe
Eine unerwartet große Welle der Solidarität kam dadurch in Gang. Innerhalb der ersten Wochen zahlten mehr als 700 Unterstützer*innen über 100.000 Euro ein. über 150 Kulturschaffende, darunter Musiker*innen, Zauber*innen, Maler*innen und andere Künstler*innen erhielten bereits Unterstützungen von bis zu 1.000 Euro. Doch die Anfragen steigen – über 1.200 Anträge sind bereits eingegangen. Darum will die #KunstNothilfe ihre Aktivitäten jetzt nochmals verstärken.

Über die Galerie Kornfeld:
Von Berlin-Charlottenburg aus präsentiert die Galerie Kornfeld junge zeitgenössische Positionen sowie Wiederentdeckungen wegweisender Künstlerinnen und Künstler der Avantgarde dem Berliner Publikum sowie weltweit auf den renommierten Kunstmessen oder im Rahmen großer Kunstprojekte. Die Galerie verbindet Vergangenheit und Gegenwart mit der Zukunft und die Kunst mit ihren Liebhabern.

68projects, der Projektraum der Galerie Kornfeld, erhält internationale Anerkennung für sein umfangreiches Programm sowie die engagierte Unterstützung ihrer Residency-Künstler auf dem deutschen Markt. Internationale und regionale Kuratoren haben Dank der Initiative von 68projects bemerkenswerte Ausstellungen in Berlin zusammengestellt: Eine regelmäßige Kooperation mit der Villa Aurora und Thomas Mann House e.V. führt jährlich zu gemeinsamen Projekten.
www.galeriekornfeld.com

Über elinor
Gemeinschaftlich lässt sich mehr erreichen – diese Erfahrung verbindet das Start-Up Unternehmen elinor. 2018 begann es als Forschungsprojekt, das praktische Erfahrungen zur solidarischen Absicherung erprobte. In Zusammenarbeit mit der sozial-ökologischen GLS-Bank entstanden alternative Versicherungsformate: Gruppen die ihre Fahrräder, Musikinstrumente oder Handys gegenseitig absichern, sowie demokratische Gruppenkonten. Dabei schließen sich Gleichgesinnte zusammen – etwa Schulklassen, Wohngemeinschaften oder die Aktivist*innen von fridaysforfuture – um demokratisch, digital und transparent Geldströme zu verwalten. Die #KunstNothilfe ist aus diesem Horizont entstanden: Dienende Plattformen zu sein für mehr gelebte Gegenseitigkeit in der Gesellschaft.
www.elinor.network


Kontakt

Alfred Kornfeld: kornfeld@galeriekornfeld.com
Dr. Tilman Treusch: treusch@galeriekornfeld.com
Tel.: +49 30 889 225 890


---

THANK YOU TO EVERYONE WHO SUPPORTED THE #KUNSTNOTHILFE

GALERIEKORNFELD

supports

 #KunstNothilfe – www.elinor.network


Online-Auktion in favor of #KunstNothilfe

Sun., May 10, 6pm – Sun., May 17, 6pm
Online at
https://www.elinor.network/auktion


Contact
kornfeld@galeriekornfeld.com
+49 30 889 225 890

Dear friends of Galerie Kornfeld and 68projects,

In times like these, there is also considerable uncertainty for many other art and culture professionals: theatres are closed, concerts canceled, exhibitions and events postponed. As a result, tens of thousands of people are losing their income. #KunstNothilfe, an initiative of Elinor, a platform for democratic group accounts and solidarity, would like to help. For this purpose, #KunstNothilfe collects donations, which can quickly and unbureaucratically benefit those affected.

As Galerie Kornfeld, we support #KunstNothilfe, which started with the offer of a series of 4 new photographs by Hubertus Hamm, and now continues with the

#KunstNothilfe-Auktion that begins Sunday, 10th May, 6pm.

Gathering 26 well-known artists to donate a work in favor of #KunstNothilfe, including internationally renowned artists such as Valérie Favre, Tammam Azzam, Christopher Lehmpfuhl, Armin Boehm and Elvira Bach.

The one-week online auction starts on Sunday 10th of May at 6pm and ends a week later on Sunday 17th of May at 6pm.

Bids can be made in steps of 50 EUR on the website www.elinor.network/auktion.

100% of the proceeds will go to #KunstNothilfe and thus directly to artists in need. From art for art!

Please note that all works are unframed and transport costs are not included in the price. After the auction has ended, the works can be picked up at Galerie Kornfeld in Berlin-Charlottenburg at the end of May.

The artists in the auction:
Tom Anholt, Tammam Azzam, Elvira Bach, Samuel Bassett, Armin Boehm, Fritz Bornstück, Frédéric Brenner,Carlo D’Anselmi, Nick Dawes, Arnold Dreyblatt, Farshad Farzankia, Valérie Favre, Robert Fry, Philip Grözinger, Stefan Heyne, Michelle Jezierski, Franziska Klotz, Christopher Lehmpfuhl, David Meskhi, Christian Perdix, Benyamin Reich, Susanne Roewer, Anna Schapiro, Maya Schweizer, Logan T. Sibrel, Clemens von Wedemeyer

Contact
Phone: +49 30 889 225 890
E-Mail: kornfeld@galeriekornfeld.com

Difficult times for art
"Self-employed cultural workers often fall through the network of state aid programs," says Lukas Kunert from Elinor. Especially in the cultural sector, a particularly large number of people would work without a permanent position. "Because of this, tens of thousands of people—almost overnight—lost their income."

Cultural workers help each other
Even before the shutdown, cabaret artist Christoph Sieber took the initiative. Together with the socio-ecological GLS Bank and Elinor, to create an unbureaucratic offer of help. Other cultural proffessionals such as pianist Hanni Liang, writer Annika Reich and actor Götz Otto quickly agreed to support them and after just a few days, the #KunstNothilfe was set up.

Successful start of #KunstNothilfe
This started an unexpectedly large wave of solidarity. In the first few weeks, more than 700 supporters paid over 100,000 euros. Over 150 cultural professionals, including musicians, magicians, painters and other artists, have already received grants of up to 1,000 euros. But the inquiries are increasing—over 1,200 applications have already been received. That is why #KunstNothilfe now wants to intensify its activities again.

About Galerie Kornfeld:
From Berlin-Charlottenburg, Galerie Kornfeld presents young contemporary positions and rediscoveries of pioneering avant-garde artists to the Berlin public and worldwide through renowned art fairs and as part of large scale art projects. The gallery connects past and present with the future and art with its lovers.

68projects, the project space of the Galerie Kornfeld, has received international recognition for its extensive program and the dedicated support of its residency artists on the German market. Thanks to the initiative of 68projects, international and regional curators have put together remarkable exhibitions in Berlin: Regular cooperation with Villa Aurora and Thomas Mann House e.V. leads to joint projects every year.
www.galeriekornfeld.com

About Elinor—the initiator of #KunstNothilfe:
Together, more can be achieved—this experience connects the start-up company Elinor. In 2018, it started as a research project that tested practical experience in securing solidarity. In cooperation with the socio-ecological GLS bank, alternative insurance formats emerged: groups that mutualy secure their bicycles, musical instruments or cell phones, as well as democratic group accounts. Like-minded people came together—such as school classes, shared appartments or the activists of fridays for future—to manage democratic, digital and transparent cashflows. #KunstNothilfe emerged from this horizon: to be serving platforms for more mutuality in society.
www.elinor.network

Contact
Tel :+49 30 889 225 890
Email: kornfeld@galeriekornfeld.com


OUR PROJECT SPACE:
VISIT WEBSITE