FASANENSTRASSE 26
10719 BERLIN
68 Projects
FASANENSTRASSE 26, 10719 BERLIN
Franziska Klotz H3PO4
H3PO4
21 June – 9 Aug 2014
Opening: Sat 21 June | 6–9 pm
download pdf
PRESSEMITTEILUNG – Please scroll down for English

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr, Ihnen vom 21. Juni bis zum 9. August 2014 die Ausstellung H3PO4 mit neuen Werken von Franziska Klotz zu präsentieren.

Das Organisieren des Bildfeldes mit Hilfe von Farbe, Form und Fläche, mit Hilfe also der genuinen Mittel des Mediums Malerei, steht im Zentrum der Kunst von Franziska Klotz (*1979, Dresden). Ihr Werk zeichnet sich durch einen virtuosen Umgang mit den unterschiedlichen Modi der Malerei aus. Über das rein Malerische hinaus setzt sich die in Berlin lebende Künstlerin stets auch mit der realen Welt des 20. und 21. Jahrhunderts auseinander, zu der sie einen subjektiven, von ihren persönlichen Eindrücken und Gefühlen geleiteten Zugang sucht.

Ihre jüngsten Werke beruhen primär auf historischen Fotografien der Zerstörung Dresdens im Jahr 1945. Die Auseinandersetzung der Künstlerin mit dem Thema hat ihren Ursprung in persönlichen Beziehungen zu den Ereignissen in ihrer Heimatstadt. Bei ihren umfangreichen Recherchen in den Dresdner Archiven fand sie eine Vielzahl formal eindrucksvoller Motive der zerstörten Stadt, die sie mit Motiven aus anderen historischen Zusammenhängen wie beispielsweise Abbildungen der brennenden Ölfelder in Kuwait zu eindrucksvollen Kompositionen verbindet. Auf diese Weise verdichtet sie persönliche Eindrücke und Erlebnisse mit dem Bildgedächtnis unterschiedlicher kollektiver Erfahrungen zu autonomen zeitgenössischen Historienbildern. „Dresden“ wird zu einer Metapher, die weit mehr meint als den konkreten Ort oder das historische Ereignis.

Entsprechend öffnet der Titel „H3PO4“ – die chemische Formel für Phosphorsäure – einen weiteren Denkraum, indem er auf den Mythos der Bombardierung Dresdens mit Phosphorbomben anspielt: Die Grenze zwischen erlebter Wirklichkeit, Imagination und Mythenbildung wird aufgehoben und eine neue, bildimmanente Realität geschaffen, die sich vom konkreten Ereignis entfernt.

So zeigt sich in diesen Werken auch eine ideelle Verwandtschaft mit Bildern wie „Triumph des Todes“ von Pieter Bruegel dem Älteren: Dessen um 1562 gemaltes Gemälde im Prado in Madrid steht metaphorisch für den Sieg des Todes über das Leben. Trotz aller Idealisierung trägt Bruegels Landschaft auch Züge der realen Umwelt und bildet Szenen von Gewalt, Zerstörung, Qual und Tod ab, die sich so auch in der Lebenswirklichkeit des Malers fanden. Vergleichbares gilt für die Dresden-Bilder von Franziska Klotz, in denen sich über das konkrete Ereignis hinaus die reflexive Auseinandersetzung der Künstlerin mit gesellschaftlich-politischen Themen manifestiert. Fragen wie die nach Schuld und Sühne lösen sich auf in der beunruhigende Faszination und Kraft, welche den Bildern von Chaos und Zerstörung innewohnt.

Als eine Malerin, die immer vom Bild als einem eigenständigen Kunstwerk ausgeht, interessiert Franziska Klotz trotz ihrer hochreflexiven Herangehensweise nicht so sehr die gemalte Geschichte als vielmehr der Malprozess selbst. Die Künstlerin ist niemals bereit, den Gegenstand und damit die Orientierung ihrer Malerei an der Wirklichkeit aufzugeben, ihre kraftvollen, intensiven Bilder sind jedoch stets mehr als ein gemaltes Abbild von Gesehenem: Unabhängig vom Motiv ist ein Gemälde von Franziska Klotz zuallererst eine autonome malerische Komposition, die auch ohne Kenntnis der dargestellten Thematik berührt.

Franziska Klotz studierte Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Sie wurde mit dem Max-Ernst-Stipendium der Stadt Brühl ausgezeichnet und ist im Sommer 2015 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya in Istanbul, die der deutschen Botschaft in Ankara unterstellt ist und vom Goethe-Institut in Istanbul kuratorisch betreut wird. Im Sommer 2014 wird sie mit fünf großformatigen Gemälden bei der 4th Moscow International Biennale for Young Art vertreten sein. Künstlerischer Leiter der Ausstellung mit dem Titel „A Time for Dreams“ ist der britische Kurator David Elliott.

Für Fragen oder weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Druckfähiges Bildmaterial oder weitere Abbildungen senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Tilman Treusch

Kontakt

Dr. Tilman Treusch
treusch@galeriekornfeld.com

GALERIEKORNFELD
Kunsthandel GmbH & Co KG
Fasanenstraße 26
10719 Berlin
Germany

Tel +49 30 889 225 890

Fax +49 30 889 225 899


galerie@galeriekornfeld.com

---

PRESS RELEASE

Dear Ladies and Gentlemen,

We are delighted to present the exhibition H3PO4, featuring new works by Franziska Klotz, from June 21 to August 9, 2014.

Organizing the image field using color, shape and surface – the genuine means of painting – is central to the art of Franziska Klotz (b. 1979, Dresden). Her work is characterized by a virtuosic handling of the different modes of painting. Using these purely painterly means, the Berlin-based artist always deals with the real world of the 20th and 21st century, toward which she pursues a subjective perspective that is guided by her personal impressions and feelings.

Her most recent works are primarily based on historical photographs of the destruction of Dresden in 1945. The artist’s examination of this theme originates from her personal relationship to the events in her home town. Through her extensive research in the Dresden archives, the artist found a variety of formally impressive motifs of the ruined city, which she connects with motifs from other historical contexts, such as pictures of the burning oil fields in Kuwait, creating impressive compositions. In this way she combines personal impressions and experiences with the visual memory of different collective experiences, leading to autonomous contemporary historic paintings. “Dresden” becomes a metaphor that speaks of far more than the concrete location or the historic event.

Accordingly, the title “H3PO4” – the chemical formula for phosphoric acid – opens another mental space, by alluding to the myth of the bombing of Dresden with phosphorus bombs: The boundary between experienced reality, imagination and myth-making is removed, resulting in a new, visual reality that moves away from the concrete event.

Also evident in these works is an idealistic relationship with pictures like “Triumph of Death” by Pieter Bruegel the Elder: His painting in the Prado in Madrid from1562 is a metaphor for the victory of death over life. Despite the idealization, Bruegel’s landscape also features aspects of the real environment, depicting scenes of violence, destruction, suffering and death, which were also part of the reality of the painter’s life. The same applies to the Dresden paintings by Franziska Klotz, which demonstrate the artist’s reflexive examination of socio-political issues beyond the concrete event. Questions regarding crime and punishment dissolve into the disturbing fascination and power which is inherent in the images of chaos and destruction.

Franziska Klotz is never willing to give up the object and thus the orientation of their painting toward reality. However, her powerful and intense images are always more than a painted picture of what has been seen: Regardless of the motif, a painting by Franziska Klotz is first and foremost an autonomous painterly composition, which is touching even without knowledge of the themes portrayed.

Franziska Klotz studied painting at the Art Academy in Berlin- Weissensee. She was awarded the Max Ernst Scholarship from the town of Brühl and in summer 2015 will be a fellow of the Tarabya Academy of Culture in Istanbul, which is run by the German Embassy in Ankara and curated by the Goethe Institute in Istanbul. In the summer of 2014 she will be represented with five large-scale paintings at the 4th Moscow International Biennale for Young Art. The British curator David Elliott is the Artistic Director of the exhibition, entitled “A Time for Dreams”.

For questions or further information please do not hesitate to contact us. We will be happy to send you printable pictures or other images on request.

Sincerely,

Dr. Tilman Treusch

Contact:

Dr. Tilman Treusch
treusch@galeriekornfeld.com

GALERIEKORNFELD
Kunsthandel GmbH & Co KG
Fasanenstraße 26
10719 Berlin
Germany

Tel +49 30 889 225 890

Fax +49 30 889 225 899


galerie@galeriekornfeld.com

OUR PROJECT SPACE:
VISIT WEBSITE